Binzer Bucht

Die Binzer Bucht auf Rügen – Was es hier gibt? In Kurzform: Natur und Kultur.

Aber jetzt ernsthaft und im Detail – Warum sollten Sie Ihren Urlaub oder ein Wochenende hier verbringen?

Das berühmte Ostseebad Binz, Prora und die Schmale Heide, alles zusammen Binzer Bucht genannt, ist auf der Ostseeinsel Rügen gelegen, der größten deutschen Insel, nur knappe drei Stunden von Berlin entfernt. Diese abwechslungsreiche Urlaubsgegend erweckt Sehnsucht nach Meer und mehr. Das Seebad besticht mit puderzuckerfeinem Sandstrand und eleganter Bäderarchitektur. Das ist etwas für alle Sinne, ebenso wie die zahlreichen Restaurants und Gaststätten, die keine Wünsche offen lassen. Von bodenständiger lokaler bis zu sehr verfeinerter moderner Küche gibt es alles.

Ebenso findet der Gast für jeden Geschmack und jedes Bedürfnis Unterkünfte aller Kategorien, urige Heuherbergen, gemütliche und familiäre Pensionen, komfortable und ausgesprochen luxuriöse Hotels, familienfreundliche Ferienwohnungen, barrierefreie Unterkünfte selbstverständlich auch.

Binzer Bucht auf Rügen

Strand Binzer Bucht

Die prächtige Strandpromenade mit dem Kurplatz, auf dem Sommerevents wie Konzerte und Festivals stattfinden, die 370 Meter lange Seebrücke, auf der das jährliche Brückenfest gefeiert wird, dessen Höhepunkt ein sprühendes, funkelndes Feuerwerk bildet – all das sehen Sie sowieso. Natürlich spazieren Sie durch den Kurpark mit seinem alten Baumbestand und bestaunen die historische Eisenbahn Rasender Roland. Das nur fünf Kilometer von Binz entfernte Jagdschloss Granitz, auch die Krone Rügens genannt, ist einen Ausflug bei fast jedem Wetter wert. Es bietet einen weiten Ausblick über die Insel. Und noch mehr: Wie wäre es mit einer Mondscheinwanderungen zum Schloss oder mit einem Klassik-Konzert im Marmorsaal? Es gibt so viel zu entdecken, so viel Neues zu erfahren und zu erleben, dass nie Langeweile aufkommt, auch wenn das Wetter mal nicht an den Strand und ins Wasser lockt.


Binzer Bucht – Urlaubsträume werden wahr!


In der Binzer Bucht auf Rügen gibt es Angebote für jede Saison in Fülle, für Fest- und Feiertage, für Kurzurlaube, für Wellness-Aufenthalte, für Segeltouren. Events? Na klar! Störtebeker-Festspiele, Selliner Sommer Open Air, Blue Wave Festival Rügen, Rügener Sandskulpturen-Festival, Putbus-Festspiele, Kabarett.

Und Natur, das heißt nicht nur Ostsee, so schön sie auch ist. Besuchen Sie den Schmachter See, einen Flachwassersee, heute nur noch einen bis zwei Meter tief. Er ist eine Hinterlassenschaft der Eiszeit und gehörte damals noch zur Ostsee. Vor etwa 5000 Jahren wurde er durch die Nehrung Schmale Heide von der Ostsee abgeschnitten, durch natürliche Verlandungsprozesse verkleinerte sich seine Fläche beträchtlich. Er ist ein Naturschutzgebiet, das vor allem das Herz ornithologisch Interessierter höher schlagen lässt. Hier können Vögel beobachtet werden, die auf der Liste gefährdeter Arten stehen: Rohrdommeln, Drosselrohrsänger, Graugänse, See- und Fischadler, um nur einige zu nennen. Buchen, Erlen und Röhricht beherrschen die Pflanzenwelt. Eine Promenade und der Park der Sinne finden sich am nördlichen Ende des Sees. Der Park bietet sieben verschiedene Sinnesstationen, Attraktionen wie einen Wasserspielplatz, Themen-, Rosen-, Duft- und Irrgärten, einen Aussichtsturm und einen 27 Meter langen Steg in den Schmachter See.

Prora, ein nördlicher Ortsteil von Binz – Der „Koloss von Rügen“ wurde in der Zeit des Nationalsozialismus geplant, in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts, aber nie vollendet. Er sollte 20 000 Urlaubern gleichzeitig „Kraft durch Freude“ verschaffen. Heute entstehen hier Wohnungen, Hotels und Restaurants. Gäste, die sich außer für Natur für Kultur und Geschichte interessieren, fühlen sich von diesem Ort angezogen. Es liegt mitten in der bereits erwähnten Schmalen Heide, einer 9,5 Kilometer langen und etwa zwei Kilometer breite Nehrung, die in der Nacheiszeit entstanden ist. Erst um die Mitte des 19. Jahrhunderts sind in der Schmalen Heide Kiefern angepflanzt worden. Moore mit Röhricht und anderen Sumpfpflanzen wechseln sich mit ihnen ab. Heckenrosen und Heidekraut, Vogelbeeren und Wacholder gedeihen hier. In diesem Landstrich finden sich reizvolle, immer noch wenig bekannten Wanderwege zwischen Ostsee und Bodden. Und hier gibt es auch etwas wirklich sehr Seltenes zu sehen: Feuersteinfelder, auch Steinheide genannt. Unzählige Feuersteine liegen hier auf einer Fläche von etwa vier Quadratkilometern. In Europa ist dieses Naturschauspiel einzigartig. Zu DDR-Zeiten wurden die Steinfelder als Panzerübungsgelände missbraucht und dadurch fast vernichtet.

Aber denken wir an das Schöne, an die vielen erholsamen, lehrreichen, naturverbundenen, familienfreundlichen, sportlichen, kulturbeflissenen, kulinarischen, romantischen Aktivitäten, denen unsere Gäste zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter nachgehen können. Wer einmal hier war, der kommt gerne wieder, denn es gibt für Groß und Klein so viel zu entdecken – oder einfach Ruhe, Entspannung, Erholung. Alles ist möglich.